Dieses vegane Herbst-Curry mit Rosenkohl ist eine Hommage an eines meiner Lieblingsgemüse im Herbst und ein richtiges Genießer-Rezept. Zusammen mit Hokkaido und Kichererbsen bringt dieses Curry genau das richtige Feeling für nasskalte Herbsttage. Es enthält dazu frischen Ingwer und Gewürze, die von innen heraus für Wärme sorgen.

Herbst-Curry mit Rosenkohl & Hokkaido

 

Herbst-Curry mit Rosenkohl und Hokkaido

Zugegeben, es gab auch eine Zeit in der ich kein besonders großer Fan von Rosenkohl war. Und auch heute liegt es noch an der Art und Weise der Zubereitung. Wenn der Rosenkohl z.B. zu lange gekocht wird, bis er richtig matschig und verwässert ist, mag ich ihn auch nicht besonders gerne. In diesem Curry ist der Rosenkohl ein absoluter Gewinner und überzeugt auch „nicht Rosenkohl-Fans“. Verfeinert mit Kokosmilch, Ingwer und Gewürzen ist dieses Rezept ein richtiger Happy-Macher im Herbst.

 

Herbst-Curry mit Rosenkohl & Hokkaido

 

Herbst-Curry, die Zutaten

  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer, daumengroß
  • 600 g Rosenkohl
  • 400 g Hokkaido
  • 1 Glas Kichererbsen (240g Abtropfgewicht)
  • 2 EL Olivenöl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 EL Currypulver
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1/2 TL Zimt
  • Saft von 1 Limette
  • Salz und Pfeffer
  • 1/2 Bund frische Kräuter (Koriander oder Petersilie)

Beilage:

  • 250 g Basmatireis

 

Herbst-Curry mit Rosenkohl & Hokkaido

 

Herbst-Curry, so geht´s

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Ingwer schälen und ebenfalls fein hacken.
  2. Den Strunk und die äußeren Blätter der Rosenkohl-Röschen entfernen, waschen und einen Kreuzschnitt am der Strunkseite einschneiden. Hokkaido waschen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Anschließend in Streifen und danach in mundgergechte Stücke schneiden (ca. 1,5 cm). Die Kichererbsen abgießen, kurz spülen und durch ein Sieb abtropfen lassen. Reis nach Packungsangabe aufsetzen und zubereiten.
  3. In einem Topf das Olivenöl erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer dazugeben und für 2-3 Minuten andünsten. Rosenkohl, Hokkaido und Kichererbsen dazugeben, mit dem Currypulver bestäuben und kurz mitbraten. Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen. Kreuzkümmel und Zimt in das Curry einrühren und alles zusammen für 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  4. Die Limette schneiden und den Saft in dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Reis abgießen und zusammen mit dem Curry und frisch gehackten Kräutern servieren. 

 

Kochtipp für Rosenkohl:

Wenn die Rosenkohl-Röschen als Ganzes gekocht werden soll, verkürzt ein kleiner Trick die Garzeit des Gemüses. Zuerst werden die äußeren Blätter und der holzige Strunk entfernt. Danach wird der Rosenkohl am Ansatz des Strunks kreuzweise eingeschnitten. Jetzt hat der Rosenkohl eine Garzeit von ca. 15-20 Minuten.

 

Herbst-Curry mit Rosenkohl & Hokkaido

Natürlich gut und gesund

  • Rosenkohl ist durch seinen hohen Gehalt an Vitaminen Mineralstoffen ein richtiges Superfoot-Wintergemüse. Gerade in der Erkältunszeit sind Vitamin A und C, sowie Eisen, Kalium, Kalzium und Magnesium wichtig für ein starkes Immunsystem.
  • Die im Rosenkohl enthaltenen Glukosinolate sind sekundäre Pflanzenstoffe, die das Risiko für bestimmte Krebserkrankungen senken.
  • Als ein sehr ballaststoffreiches Gemüse, ist Rosenkohl sehr gut für die Darmfunktion und hält zudem lange satt.

 

Herbst-Curry mit Rosenkohl & Hokkaido

 

Hast du jetzt auch Lust bekommen, dir ein wärmendes Herbst-Curry mit Rosenkohl zu machen?? Du siehst, es ist super einfach, genial und schnell. Solltest Du mein Rezept ausprobieren, wäre es sehr nett, wenn Du mir ein Kommentar und/oder eine Bewertung hinterlassen würdest. Gerne kannst Du auch ein Foto bei Instagram und/oder Facebook posten und mich in Deinen Beitrag mit @jankiesewetter oder #jankiesewetter verlinken, dann kann ich ihn sehen und einen Kommentar hinterlassen.

 

Herbst-Curry mit Rosenkohl & Hokkaido
Drucken Pin
5 from 2 votes

Herbst-Curry mit Rosenkohl & Hokkaido

Gericht Curry
Land & Region Indisch
Keyword Curry, Herbst, Vegan
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Portionen 4 Portionen
Autor Jan Kiesewetter

Zutaten

  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer daumengroß
  • 600 g Rosenkohl
  • 400 g Hokkaido
  • 1 Glas Kichererbsen 240g Abtropfgewicht
  • 2 EL Olivenöl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch
  • 1 EL Currypulver
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 Limette Saft davon
  • Salz und Pfeffer
  • 1/2 Bund frische Kräuter Koriander oder Petersilie

Beilage

  • 250 g Basmatireis

Anleitungen

  • Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Ingwer schälen und ebenfalls fein hacken.
  • Den Strunk und die äußeren Blätter der Rosenkohl-Röschen entfernen, waschen und einen Kreuzschnitt am der Strunkseite einschneiden. Hokkaido waschen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. Anschließend in Streifen und danach in mundgergechte Stücke schneiden (ca. 1,5 cm). Die Kichererbsen abgießen, kurz spülen und durch ein Sieb abtropfen lassen. Reis nach Packungsangabe aufsetzen und zubereiten.
  • In einem Topf das Olivenöl erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer dazugeben und für 2-3 Minuten andünsten. Rosenkohl, Hokkaido und Kichererbsen dazugeben, mit dem Currypulver bestäuben und kurz mitbraten. Mit Gemüsebrühe und Kokosmilch ablöschen. Kreuzkümmel und Zimt in das Curry einrühren und alles zusammen für 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  • Die Limette schneiden und den Saft in dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Reis abgießen und zusammen mit dem Curry und frisch gehackten Kräutern servieren.

Pin it!

 

Herbst-Curry mit Rosenkohl & Hokkaido